09.11.2010, 07:29 Uhr
Am Auftritt zu erkennen - der Gentleman

Die Zeit ist schnelllebiger geworden, heisst es. Ist es nicht vielmehr so, dass wir uns heute Beschäftigungen zueignen, für die wir mangels Qualitätsbewusstsein und - Qualitätswissen weniger Zeit aufwenden und der Grad des Überflüssigen oder Banalen, des Unwichtigen, stetig zunimmt und den Blick auf das Schöne, das Wichtige, das Bleibende und das Befriedigende verstellt ?

Man ziehe als Beispiel die Berieselungsmedien heran, die einen wesentlichen Anteil an der zunehmenden Volksverdummung und der Akzeptanz des schlechten Geschmacks als Norm haben, gelten doch Big Brother oder die unzähligen Casting- und Gerichtsshows, in denen sich Mitmenschen hemmungslos in jeglicher Hinsicht entblößen, mittlerweile als Kulturgut. In das gleiche hirnentbundene Raster sind die Werbespots für Designermode und vor allem Designerparfüms zu rechnen, in denen ausdruckslose Drahtgestelle spastisch dahersstampfen oder besser dahereiern und andere sich rekelnd den Standardsatz " a new fragrance for ....idiots" mit teils unverständlichen Akzenten herausstossen. Geistige Heroen namens Bushido, Slatko, Kader Loh oder Daniela Katzenberger schreiben ihre Memoiren, gelten als prominent und gesellschaftsfähig, so dass uns Jerry Cotton bereits als anspruchsvolle Literatur vorkommt. Und Lena Peinlich-Landei gilt bereits als Sängerin. Wenden wir uns ab.

Der Gentleman: Inbegriff des geschmackvollen, gebildeten und qualitätsbewussten Zeitgenossen, für den Bildung, Kultur, gutes Benehmen und ein ausgeprägtes Bewusstsein für Ausserordentliches mit hohem Bestandswert im Vordergrund steht. Und das betrifft auch Kleidung und Accessoirs in einer Güte, die in der Erwartungshaltung der sogenannten modernen Menschen kaum ein Echo mehr findet.

Aus diesem Grund sind für Connoisseurs, wie die, die sich hier im Forum einfinden, Leitfäden wie "Der Gentleman" von Bernhard Roetzel so erbauend

Ich bin just wieder darauf gestossen, als sich Forianer Alec Molloy (Mitglied im Singapore Pipe and Cigar Smokers Club, wir teilen uns den gleichen Schneider Laughing ) bei eben diesem einen englischen Covert Coat auf der Vorlage eines im Gentleman abgebildeten Modells beauftragte, Seite 195). Er führte die englische Vorgängerausgabe von 1999 mit und ich war davon begeistert. Natürlich ist sie längst vergriffen und selbst in Antiquariaten nur selten anzutreffen. Die gute Nachricht: es gibt eine Neuauflage von 2009, auch in deutscher Sprache.


Alte Ausgabe und der Covert Coat

Alec Molloy: ein Ire in Singapore, Mitglied bei Pum und dem Singapore Pipe & Cigar Smokers Club und in
Kürze Träger eines maßgeschneiderten Covert Coat



Alec`s fachmännischer Rat: "Ich komme nicht umhin, dem geneigten Leser eine Gebrauchsempfehlung für das Werk aufzudrängen:

Für den Morgen: nicht zu empfehlen, diese Lektüre ist dann doch zu desillusionierend, wenn man unvermeidlich seinem Aufsteh-Spiegelbild begegnet.
Am Nachmittag: geht gut mit einem Tee, Port oder Sherry. Nicht zum High Tea, da hier aufmerksame Konversation gefordert ist.
Am Abend: als Erbauungslektüre gegen die erlebten Widrigkeiten des Tages, kommt gut mit einem Single Malt, Pfeife und Tabak oder einer Havanna.

"Wird man nun durch Kleidung zum Gentleman", fragt der Autor Bernhard Roetzel? Und gibt gleich die Antwort: "Ganz gewiss nicht. Dennoch ist Kleidung ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Dresscodes, Modehistorie und Stil-Ikonen zu kennen, bereichert das Alltagsleben, erweitert den Horizont in Sachen Stil und gibt Selbstsicherheit. Und es macht ganz einfach Spaß, sich mit Stoffen, Leder, Düften, Passform und schönen Dingen zu beschäftigen."

In diesem Sinne liefert Der Gentleman das vollständige Basiswissen über die klassische Herrenmode, enthält wertvolle Informationen über Einkaufsquellen, vermittelt Kompetenz für den souveränen Umgang mit Mode und macht Lust auf stilvolle Kleidung und Accessoires. Allein das Thema Tabak und die angeführten Pfeifenmodelle entsprechen nicht dem, was wir uns erwarten würden. Das ist lieblos und ohne Kompetenz geschrieben. Ein Wermutstropfen, über den die übrige Lektüre aber hinweghilft.

Die Katze nicht im Sack kaufen - das Inhaltsverzeichnis





Über den Autor: [click] in die 2 nachfolgenden Grafiken


macht Spaß: Bernhard Roetzel`s Stilblog



Bernhard Roetzel
Der Gentleman - Handbuch der klassischen Herrenmode
Tandem Verlag
ISBN 978 3 8331 52696
19,95 €


Bodo Falkenried - 11.2010
Seite zurück



 
Erweiterte Suche

Serienpfeifen
Handmades
Pflege, Reparatur

Reviews
Hersteller

Tabakbörse
Pfeifenbörse
Händler

Essen
Spirituosen, Wein, Bier
Kaffeewelt, Tee



Los Geschwindigkeit Langsam Stop