28.11.2010, 08:10 Uhr
Verkostung | Ogdens`s St. Bruno Flake aus dem Jahre 1940

Hamish Fontleroy hat diesen Tabak 1970 oder 1971 bei Pfeifen Hille in Duisburg (am Hauptbahnhof) für allzeit treue Kundschaft erhalten und da hatte dieser bereits gute 30 Jahre auf dem Rücken: Odgen`s St.Bruno Flake. Der Vater von Wilfried Hille, dem letzten Besitzer des leider Ende der 1970er Jahre geschlossenen Pfeifen- und Tabakhauses hatte ihn laut Rechnungseingangsbuch im Dezember 1940 direkt von Imperial in Ireland gekauft. Ein Wagnis, denn schliesslich befand sich Deutschland bereits im Krieg mit Grossbritannien. Wir sehen also: Tabak kennt keine Feindschaften.



Beim letzten freitäglichen Treffen der Münchner Stehrunde wurde der Flake verkostet. Die Dose war verlötet und der Tabak in einer ausgezeichneten Konsistenz, lediglich ein wenig kristalliner Zucker hatte sich freigesetzt, gut sichtbar auf den Fotos.



Einhellige Meinung aller: ein Hochgenuß! Leider nicht wiederholbar, der Flake wurde zur Gänze aufgeraucht.

Imperial Tobacco Group PLC
Das heutige Unternehmen hat nichts mehr gemein mit der Imperial Tobacco Company (of Great Britain & Ireland) Limited, die den St.Bruno Flake hergestellt hat. 1901 gegründet (es gab Vorgänger), kaufte man 1902 Ogden's aus Liverpool, die damals Pfeifentabake und Zigaretten herstellten, ab 1962 nur noch Pfeifentabak. Der St Bruno Flake wurde von Ogden`s seit 1896 und der noch berühmtere Gold Block seit 1902 hergestellt. Der Multi Imperial produziert nur noch Zigaretten und Feinschnitt Tabake u.a. die Brands
* Lambert & Butler * Richmond * Windsor Blue * JPS Silver
* Superkings * Embassy * Regal * Golden Virginia * Drum
* Gold Leaf * Rizla * Gauloises Blondes * West * Route 66
* Davidoff * Cabinet * Peter Stuyvesant * R1 * Drum





zur Diskussion über den Beitrag im Forum [click]
Seite zurück



 
Erweiterte Suche

Serienpfeifen
Handmades
Pflege, Reparatur

Reviews
Hersteller

Tabakbörse
Pfeifenbörse
Händler

Essen
Spirituosen, Wein, Bier
Kaffeewelt, Tee



Los Geschwindigkeit Langsam Stop