06.12.2011, 07:53 Uhr
Escudo - der Tabak


Wenn auch der Escudo in seiner Vita einige Brüche aufweist, so ist er doch immer noch der renommierteste Vertreter der Virginia-Perique Curly Cuts und in seiner Ausprägung einzigartig. Legendär ist der Ur-Escudo, der "Cope`s Escudo", den es heute nur noch bei wenigen Vintage Sammlern geben mag. Wurde er noch in England und im Zuge seiner wechselhaften Geschichte dann in Irland hergestellt, so fertigte den "modernen" Escudo zuächst die dänische A+C Petersen A/S, eine Scandinavian Tobacco Company, zu der auch Orlik gehört. Allerdings werden dafür immer noch die gleichen Maschinen wie zu Cope`s Zeiten verwendet. Auch der längst nicht mehr von Dunhill sondern ehemals von Imperial und Murrays produzierte De Luxe Navy Rolls, ebenfalls ein Curly Cut, wie der Escudo aus einem Rope geschnitten, wird bei Orlik hergestellt.

Ganz bösartige Auguren behaupten gar, es gäbe zwischen den beiden Tabaken keinen Unterschied mehr. Zu diesen Überzeugten zähle auch ich. Während der Escudo nur in den USA angeboten wird, (seit 2010 auch wieder der DDLNR), ist der Dunhill überall erhältlich.





Der Nachfolger der ursprünglichen Rechteck-Dose


Etikett des Escudo bis 2009 (nur USA)


Seit 2010: das aktuelle Etikett des Escudo: A+C Petersen wurde ersetzt durch
Scandinavian Tobacco Group.




Das Öffnen der Dose beschert uns ein optisches high light. Die Scheiben, um die es sich beim Escudo handelt, liegen fein säuberlich in einem Kranz geschichtet vor uns. Große, unregelmäßig runde Taler:


Escudo - gebacken

Es Duft hat eine kräftige Süße, deutlich unterscheidbar sind Virginia und Perique. Da ich ihn schon seit einigen Jahren rauche, bleibt festzustellen, das es von Dose zu Dose erhebliche Unterschiede bei der Grundfeuchte des Tabaks geben kann. Gestopft habe ich - wie immer bei Curlies und Flakes- mit Knick/Falt - je einen Taler nach dem anderen, insgesamt eineinhalb. Obenauf noch ein wenig Gebrösel, um das Anrauchen einfacher zu gestalten. Die Pfeife: eine Peterson Black Spigot 999, filterlos und groß genug, damit sich der Escudo gut entfalten kann. Und genau das tut er: je länger er raucht, umso dichter wird das Aroma. Einer dieser Tabake, die bis zum Schluß eines Rauchgangs immer besser schmecken- vorausgesetzt, er wird behutsam und damit kühl geraucht. Sowohl Virginia wie auch Perique geben in der Intensität zum Schluß natürlich nach, bei einer Rauchzeit von fast 2 Stunden ist das aber nur nur von Vorteil. Was bleibt, ist feinste, weiße Asche, kein Kondensat: ein Traum !

Die ultimative Steigerung: herausragend gut aber wird der Escudo durch das Backen. Dann übertrifft er alle Vorstellungen. Ich kenne keinen Tabak, der eine so unglaubliche Verbesserung erfährt. Das gilt für den Duft, das Aroma, die Konsistenz, Feuchte und Geschmeidigkeit.

Bezug
Escudo US $ 9,89 / 50 g Dose
Dunhill DeLuxe Navy Rolls US $ 13,59 Exclamation

Dunhill DeLuxe Navy Rolls € 12,50

Bodo Falkenried
Seite zurück



 
Erweiterte Suche

Serienpfeifen
Handmades
Pflege, Reparatur

Reviews
Hersteller

Tabakbörse
Pfeifenbörse
Händler

Essen
Spirituosen, Wein, Bier
Kaffeewelt, Tee



Brainradio
Brainradio Klassik
Los Geschwindigkeit Langsam Stop