02.02.2013, 13:34 Uhr
Dunhill | Merkantiler Schwachsinn oder Zeitgeist ?

Jeder Hersteller trachtet danach, eine Marke (neudeutsch: Brand) unauslöschlich, unangreifbar und mit dem höchstmöglichen Wiederkennungswert in den Markt "einzubrennen". Markenmerkmale wie Qualität, Leistung, Tradition, ein verbundenes Lebensgefühl, sollen unmittelbar erkennbar sein oder ultimativ assoziiert werden. Der Markt, das sind wir. Wir, die wir Geld für Markenartikel ausgeben. Wir, ohne die alle Hersteller pleite wären. Deshalb sollte man meinen, dass unser Willen und Wollen bei den Herstellern an erster Stelle stehen.

Anscheinend nicht (mehr) bei Dunhill und somit sollte man getrost die Kompetenz der Markenverantwortlichen im Richmonte Konzern (Compagnie Financière Richemont SA , u.a. Cartier, Van Cleef & Arpels, Piaget, Vacheron Constantin, Jaeger-LeCoultre, IWC, Panerai, Montblanc und auch Dunhill) in Zweifel ziehen.

Denn zukünftig findet man auf den seit langem von der zur Alfred Dunhill Limited gehörenden "White Spot Division", hergestellten und vertriebenen Dunhill Pfeifen nicht mehr den Traditionsnamen Dunhill.

Dieser Schildbürgerstreich, ein Schlag ins Kontor aller Liebhaber der letzten Traditionsmarke-Pfeifenmarke, soll helfen, ein vermeintliches "Schmuddelimage" von den anderen, auch so sauberen Produkten des Konzerns fernzuhalten. Das man damit jedem Kunden, der -wie z.b. der Autor, der immerhin seit fast 45 Jahren begeisteter Raucher und Sammler von Dunhill Pfeifen ist - eine ebensolche Abklassifizierung erteilt, muß den zuständigen Marketingauguren bedeutungslos, entgangen oder egal sein.

Klar, bei einem Umsatzanteil, der im Vergleich zu anderen Häusern der Richmonte Gruppe keine allzu große Bedeutung hat, kann man Tradition, Ansehen und Image-Bedeutung eines Produktes schnell einfach mal über Bord werfen.

Was ist für uns die Konsequenz?

Eine Pfeife, in die zukünftig "Alfreds The White Spot" statt dem gewohnten Dunhill eingestempelt wurde, ist eben keine in der Tradition von Dunhill stehende Pfeife mehr. Das sollten wir uns merken, wenn wir vor einer (wiederbelebten) Marke wie Ashton oder den fantastischen Foundation Pfeifen stehen.

Übrigens:
die Titelgrafik des Portals zeigt u.a. 5 Dunhill Pfeifen. Wir versichern, dass es sich um echte, traditionelle Dunhill Pfeifen handelt, die auch so gestempelt sind. Ihr Auge kann sich also frei von Zweifeln daran erfreuen. Laughing


Bodo Falkenried
Seite zurück



 
Erweiterte Suche

Serienpfeifen
Handmades
Pflege, Reparatur

Reviews
Hersteller

Tabakbörse
Pfeifenbörse
Händler

Essen
Spirituosen, Wein, Bier
Kaffeewelt, Tee



Brainradio
Brainradio Klassik
Los Geschwindigkeit Langsam Stop