28.04.2014, 16:34 Uhr
GL Pease | Westminster - der wahre Londoner?

Click for English Version or open article and scroll down

Bei GL Pease unterscheidet sich meine Beurteilung seiner Blends sicherlich von der vieler aus der US-Tabakanhänger Fraktion, die bei Nennung des Namens GL Pease ehrfurchtsvoll in ihrer Meinungseinfalt zusammenrücken. Der Blender hat in der Zeit, bevor sein Tabaklager durch ein Feuer buchstäblich in Rauch aufging, einige Tabaklegenden geschaffen: darunter Bohemian Scandal, Mephisto, Raven's Wing und Renaissance. Tabake, die den heute unwiederbringlichen Syrischen Latakia als Bestandteil hatten, für die sich mittlerweile aber durchaus zeitgenössische Entsprechungen finden lassen, auch bei GL Pease selbst, z. B. den zum Raven`s Wing vergleichbaren Malteser Falken.

Aus den aktuellen, von Cornell & Diehl für GL Pease hergestellten sechs Tabakreihen, sind mir nach langer und umfassender "Probierzeit" eine knappe Handvoll Tabake als wohlschmeckend bis delikat aufgefallen, die ich nach und nach vorstellen werde. Das sind aus der Heirloom Collection der Westminster und Maltese Falcon sowie der Lagonda und der Gaslight aus der Old London Reihe. Die übrigen Tabake sind für meinen Geschmack "Allerwelts-Mischungen", die den grossen Teich nicht zu überqueren brauchen. Da bietet die deutsche Blenderzunft durchaus Interessanteres.



Mein Highlight ist der Westminster, eine vortreffliche Englische Mischung, an der aber auch alles stimmt. Der Blend ist vor allem eines: ausgewogen. Orienttabake und Virginias werden abgerundet durch feinen zypriotischen Latakia und daraus entsteht ein herrlicher, traditioneller, völlig naturreiner Tabak, der nur mittelschwer ist.







Mehr muss nicht beschrieben werden. Befüllung, anzünden - alles trivial. Dieser Engländer schmeckt vom ersten bis zum letzten Zug, ohne jemals aus der Reihe zu tanzen. Kein Beissen, kein trockenes Kratzen, nichts Strenges haftet ihm an. Und doch ist der Westminster ein vollmundiger Engländer, aber ein sanfter, mit nur mittlerem Nikotongehalt, deshalb auch für die Vormittagsstunden eine ausgezeichnete Wahl. Der ruhig, gleichmässig Rauchende wird durch einen gleichbleibend kühlen Rauch, fehlendes Kondensat und mit einem hellgrauen, feinen Ascherest belohnt.
Elegant wäre ein weiteres, treffendes Attribut.

Irgendwie hat mich der Westminster an etwas Nostalgisches erinnert. Etwas, das ich unbewusst vermisst habe. Seit der Münchner Runde vom letzten Freitag weiß ich es: an die Original Dunhill London Mixture !

Übrigens:
habe ich auf die häufig gestellte Frage von Rauchern, die englische / Latakia Mischungen bisher gemieden habe, welchen sie denn probieren sollten, ohne gleich einen Geschmackskollaps zu erleiden und sich in der Stallgasse eines Pferdestalls zu wähnen, stets den Finest British von Aylesbury, die Huber Smoking Mixture oder den sehr feinen Tuarekh aus der Foundation Reihe von HU-Tobacco empfohlen, so würde ich den Westminster uneingeschränkt hinzufügen. Allerdings ist noch die Beschaffungshürde zu nehmen, ein kleiner Aufwand, der unbedingt lohnt.

Bodo Falkenried

GL Pease
The Heirloom Collection
Westminster
English Mixture
2 oz, 57 g -Ring Pull Dose
US $ 10,19 oder 8 oz US$ 34,50





GL Pease | Westminster - the true Londoner?


With a view to GL Pease my assessment of his blends certainly differs from those of many others within the faction of US tobacco admirers who tend to cling together in the uniformity of their opinion whenever the name GL Pease is mentioned. The blender has created some tobacco legends prior to the fire that sent his tobacco store up in the air. Among such legendary tobaccos were Bohemian Scandal, Mephisto, Raven's Wing and Renaissance. Tobaccos which featured the meanwhile irreretrievable Syrian Latakia as a component for which, however, one can find contemporary counterparts today, even from GL Pease e.g. the Maltese Falcon as a comparable substitute for Raven's Wing.

From the current range of GL Pease tobaccos - produced by Cornell & Diehl - comprising of six ranges of tobacco variants, I have come to assess a mere handful of tobaccos as pleasant to delicate. This after an extensive and prolonged "trial period". I want to present these tobaccos little by little. Those are the Westminster of the Heirloom Collection as well as Maltese Falcon, Lagonda and Gaslight of the Old London Range. The other tobaccos are - to my taste - "arbitrary mixtures", not really deserving to cross the Atlantic. The German producers of tobacco blend quite interesting variants in that range.



My personal favourite is the Westminster, a superb English Mixture which is absolutely flawless. That blend has the perfect balance. Oriental tobaccos and Virginias are topped by fine Latakia from Cyprus, resulting in a marvellous, traditional and absolutely natural taste of medium strength.







No further comment is required. Filling the pipe, lighting the tobacco - all too trivial. This English tobacco is sheer joy from first to last puff and never breaks ranks. Never pungent, no dry itching, no strictness, with medium content of nicotine. This makes it the perfect choice for the morning hours. The discerning smoker taking his time will be rewarded by a continuously cool smoke without a trace of condensate and a fine and light grey ash deposit. To call it "elegant" would be another fitting attribute.

One way or another the Westminster reminds me of something nostalgic, something I missed quite unwittingly. Ever since our last Fridays' Munich meeting I now know for sure: it reminds me of the Original Dunhill London Mixture!

By the way: whenever I was asked by smokers (who hitherto evaded English/Latakia mixtures) which tobaccos to sample without running the risk to suffer from a taste shock and assuming to have found themselves in the middle of a horse stable, I recommended the Finest British of Aylesbury, the Smoking Mixture of Huber or the very fine Tuarekh from the Foundation range of HU tobaccos. Today I would add the Westminster without any reservation.

There is, however, still the constraint of having to lay hands on it, a small but rewarding obstacle.

Text + Pics: Bodo Falkenried
Translation: Courtesy of Heinz Schwarzkopf


GL Pease
The Heirloom Collection
Westminster
English Mixture
2 oz, 57 g -Ring Pull Dose
US $ 10,19 oder 8 oz US$ 34,50


Seite zurück



 
Erweiterte Suche

Serienpfeifen
Handmades
Pflege, Reparatur

Reviews
Hersteller

Tabakbörse
Pfeifenbörse
Händler

Essen
Spirituosen, Wein, Bier
Kaffeewelt, Tee



Brainradio
Brainradio Klassik
Los Geschwindigkeit Langsam Stop