02.05.2009, 00:09 Uhr
McClelland Blackwoods Flake | sanft & süffig


Über den Yenidje Highlander, gefolgt vom Lieblingstabak unseres alten Bekannten Doctor Watson, den wundervollen Arcadia, entdeckte ich den grandiosen Bombay Court. Nachdem mich diese drei völlig unterschiedlichen Tabake - Oriental, English-Latakia, Latakia-Oriental- von der neben dem ausgezeichneten geschmacklichen Aspekt vor allem herausragenden Qualität und der ebensolchen Verarbeitung der einzelnen Komponenten überzeugt haben, kam die Lust auf "mehr": ergo enthielt die soeben eingetroffene, neue Bombay Court Lieferung auch zwei bisher unbekannte (neue?) McClellands. Den British Woods und den Blackwoods Flake.



Als ich die Dose aus der Personal Reserve Reihe geöffnet habe und der Inhalt - ein broken Flake- einen fantastischen Anblick bot, war mir klar: das muß zeremonial angegangen werden. Laughing



Der Whisky war ein Highland Park Vintage aus der Signatory Abfüllung von 1989, die Pfeife eine Bang aus dem Jahre 1973, Joss Stone mit der besten Soulscheibe der letzten 10 Jahre Mind, Body & Soul sorgte für die rechte, gelassene Einstellung. Ich kann versichern: auch ohne dieses Brimborium ist der Blackwoods Flake eine Offenbarung.

Triumvirales Brimborium- Whisky, Pfeife & Tabak




Ketchup-Duft entsteigt der frisch geöffneten Dose, schwächer als beim Yenidje Highlander, aber dennoch deutlich. Ein reiner Virginia aus zwei verschieden Sorten , ohne Latakia, vollreif. Milder, roter Virgina und geschmacksstarker , hitzegetrockneter dunkler (schwarzer) Virgina, angeblich doppelt-gealtert. Da ich nicht weiß, was bei McClelland einfach gealtert bedeutet, verlege ich die Herstellerangabe in die "Marrrcketting-Schublade".

Die Bang habe ich einige Jahre nicht geraucht, gut für den Härtetest. Der Tabak ist perfekt konditioniert. Angenehm feucht, aber nicht so, dass ich ihn erst offen stehen lassen muß. Die gebrochenen Flakes drehe ich in gleichmäßigen Schichten in den Pfeifenkopf, etwas leichter gestopft, wegen der Feuchte. Problemloses anzünden. Bereits nach wenigen Zügen entsteht ein überaus sanfter, süßer Virginiageschmack, der aber auch -bis zum Ende - durch nichts anderes gestört wird. So schmecken meine gebackenen Favoriten, ohne Schärfe, ohne Spitzen. Doch das Doppel-Alter ? Oder besser: 2-fach fermentiert ?

Der Abbrand ist gleichmäßig, der Tabak raucht sich sehr kühl. Ist weniger kräftig, als ich vom Geruch her erwartet habe, es fehlt jegliches Flavour. Vollmundig-rund wäre ein anderes Prädikat. Ein wenig nussig, da spielt die leichte Virginiasäure gut zu. Der Rest: nur noch hellgraue, feine Asche.

Pfeife und Tabak sind ein Königspaar. Der Blackwoods Flake ein Volltreffer. Unbedingt bevorraten.

McClelland Personal Reserve
Blackwoods Flake / reiner Virginia broken Flake
100g Vaku-Dose

USA
www.4noggins.com - 13,49 US$ = heute 10,03€ + 2€ Fracht
Frachtkosten bei 10 Dosen 26,00 US$

Schweiz
http://shop.wagner-tabak-laedeli.com - CH 25,50 = 17,00€ + Fracht (?)

Joss Stone
Mind, Body & Soul

Amazon 18,95€
iTunes 9,95€

Video Choking Kind-live




Bodo Falkenried
Seite zurück



 
Erweiterte Suche

Serienpfeifen
Handmades
Pflege, Reparatur

Reviews
Hersteller

Tabakbörse
Pfeifenbörse
Händler

Essen
Spirituosen, Wein, Bier
Kaffeewelt, Tee



Los Geschwindigkeit Langsam Stop